13.4.2 Anforderungen an den Frisch- und Festbeton für Frühfesten Straßenbeton und Schnellbeton Typ A nach TL BEB-StB

Grundsätzlich gelten die Anforderungen aus den TL Beton-StB (siehe hier) mit zusätzlichen bzw. abweichenden Festlegungen in den TL BEB-StB (siehe nachfolgende Tabelle).

Die Erstprüfung 1) für Schnellbeton Typ A besteht aus einer Systemprüfung des Materiallieferanten mit Referenzgesteinskörnungen sowie einer Bestätigungsprüfung mit den örtlichen Gesteinskörnungen durch den Betonhersteller. (Anforderungen siehe hier).

Die Bestätigungsprüfung ist durch eine anerkannte Prüfstelle nach RAP Stra oder eine ständige Betonprüfstelle nach DIN EN 206-1 / DIN 1045-2 unter Verwendung örtlicher Gesteinskörnung zu überprüfen.

1) Die Erstprüfung ist Teil des Eignungsnachweises nach ZTV BEB-StB, siehe BTD-Kapitel hier.

Grundsätzliche Anforderungen an die Frisch­ und Festbetoneigen­schaften für Frühfesten Straßenbeton und Schnellbeton Typ A nach TL BEB­-StB

Frühfester Straßenbeton

Schnellbeton Typ A

Einbaukonsistenz

nach Einbauverfahren, Temperatur, Neigung der Einbaufläche

Frischbetontemperatur

≥ 5 °C ≤  30 °C

≥ 10 °C ≤  30 °C

Verarbeitbarkeitszeit

≥ 60 Minuten

≥ 30 Minuten

Frost-Tausalz-Widerstand

hoher Frost-Tausalz-Widerstand 1)

hoher Frost-Tausalz-Widerstand 1); Abwitterung nach 28 d ≤ 1500 g/m²

Druckfestigkeit fc,cube

≥ 20 MPa in einer Zeit von mehr als 5 h und höchstens 24 h

-

Druckfestigkeit bei Verkehrsfreigabe

≥ 26 MPa

≥ 20 MPa
bei Frost: ≥ 26 MPa

Betonherstellung

Mischanlagen

Mischanlagen bzw. mobile Spezial-Mischfahrzeuge

1) Herstellung ohne LP möglich, wenn in der Erstprüfung der Frost-Tausalzwiderstand nach TP B-StB, Teil 3.1.07 (CDF-Prüfverfahren) nachgewiesen wurde.

Ausdruck der Tabelle

Anforderungen an die Frisch- und Festbetoneigenschaften für Frühfesten Straßenbeton und Schnellbeton Typ A nach TL BEB-StB in der Erstprüfung

TP B-StB Abschnitt

Frühfester Straßenbeton

Schnellbeton Typ A

Prüfungen am Frischbeton

2.1.07

Rohdichte

ist anzugeben


 

2.1.06

w/z-Wert

2.1.08

2.1.09

Konsistenz

2.1.10

Luftgehalt

2.1.11

Luft- und Betontemperatur

2.1.12

maximale Verarbeitbarkeitszeit bei verschiedenen Beton- und Lufttemperaturen

-

ist anzugeben

Prüfungen am Festbeton

3.1.01

Rohdichte

ist anzugeben

3.1.03

Druckfestigkeit fc,cube

Nachweis des Zeitpunktes, an dem fci,cube ≥ 20 MPa 1)

- nach 5 h: fcm,cube  ≥ 20 MPa
- nach 12 h:  ist anzugeben
- nach 28 d: fck,cube ≥ 37 MPa

3.1.04

Biegezugfestigkeit fct,bz

ist anzugeben

- nach 5 h: fctm,bz    ≥ 2,5 Mpa
- nach 12 h: fctm,bz  ≥ 4,5 Mpa

3.1.07

Frost-Tausalz-Widerstand

bei Beton ohne Luftporen: (CDF-Verfahren)

nach 28 Frost-Tau-Wechseln (CDF-Verfahren): ≤ 1500 g/m²

3.1.09

Kalibrierung Rückprallhammer Typ N an Würfeln für den Druckfestigkeitsbereich 10 bis 40 MPa

-

ist anzugeben

3.1.10


 

Waschbeton: Texturtiefe
(Wirksamkeit des Oberflächenverzögerers)

Bestimmung der mittleren Texturtiefe 2) an einer Muster-platte ≥ 900 cm²

nur bei Dmax 8 mm: Texturtiefe zwischen 0,6 und 1,1 mm 3)

1) Nachweis bei 20 °C Frischbetontemperatur.

2) Bestimmung nach DIN EN 13036-1 mit Glassand.

Ausdruck der Tabelle