Inhaltliche Änderungen Ausgabe 2014 gegenüber Ausgabe 2017

Die wesentlichen inhaltlichen Aktualisierungen der Ausgabe 2017 gegenüber der Ausgabe 2014 betreffen die folgenden Kapitel:

Kapitel „Zement“: 

  • Anpassung der Kennzeichnung von Zementen mit niedrig wirksamem Alkaligehalt an die Vorgaben aus dem EuGH-Urteil C100/13 - aus „NA“ wird „na“.
  •  Aktualisierung des Abschnittes „Gesundheitliche Relevanz von Zement“ mit den gültigen Regelungen zur Kennzeichnung von Zementen gemäß EG-Verordnung Nr. 1272/2008.

Kapitel „Gesteinskörnungen“: 

  • Aktualisierung der Anforderungen an rezyklierte Gesteinskörnungen nach DIN EN 12620:2008-07 in Verbindung mit DIN 4226-101 und DIN 4226-102. 

Kapitel „Prüfen von Beton“: 

  • Aufnahme der Regelungen zur Bestimmung des Elastizitätsmoduls von Beton unter Druckbelastung nach DIN EN 12390-13 als neue Prüfvorschrift. 

Kapitel „Betonanwendungen“: 

  • Neuer Abschnitt „Trinkwasserbehälter“ mit den Anforderungen des DVGW-Regelwerks an Beton. 
  • Neuer Abschnitt „Beton für die Landwirtschaft“ mit den Anforderungen an Betone für Gärfuttersilos, Güllebehälter, Biogasanlagen etc. 
  •  Inhaltliche Überarbeitung des Abschnitts Dränbeton / Offenporiger Beton.

Kapitel „ZTV´s“: 

  • Neugliederung des Kapitel 13 durch Aufnahme der Inhalte der  ZTV-BEB-StB15 / TL BEB-StB 15.  
  • Das Kapitel ZTV-W enthält jetzt auch die Regelungen aus dem BAW-Brief 01/2015 mit den Anforderungen an die Prüfung der Mischungsstabilität von Betonen für den Wasserbau. 

Kapitel „Ökobilanzielle Kennwerte für Zement und Beton“ 

  • Inhaltliche Überarbeitung und Aktualisierung der ökobilanziellen Kennwerte für den deutschen Durchschnittszement sowie Betonen verschiedener Festigkeitsklassen auf die derzeit gültigen Werte.  

Kapitel "Brandschutz"

  •  Ergänzung um Regelungen nach DIN EN 13501-1 und -2, die parallel zu DIN 4102-1 und -2 gelten.