2.4 Anforderungen an rezyklierte Gesteinskörnungen nach DIN EN 12620

Für rezyklierte Gesteinskörnungen mit einer Kornrohdichte ≥ 1500 kg/m3 gelten in Deutschland DIN EN 12620:2008-07 in Verbindung mit DIN 4226-101 und DIN 4226-102:

  • DIN EN 12620:2008-07 (Gesteinskörnungen für Beton)
  • DIN 4226-101 (Typen und geregelte gefährliche Substanzen)
  • DIN 4226-102 (Typprüfung und WErkseigene Produktionskontrolle)

Ihre Verwendung in Beton nach DIN EN 206-1/DIN 1045-2 ist in der DAfStB-Richtlinie "Beton nach DIN EN 206-1 und DIN 1045-2 mit rezyklierten Gesteinskörnungen nach DIN EN 12620" geregelt.

Rezyklierte Gesteingskörnungen müssen nach DIN EN 12620 bezeichnet und gekennzeichnet werden. Eine Leistungserklärung sowie CE-Kennzeichnung gemäß BauPVO mit Verweis auf DIN 4226-101 sind erforderlich.

In DIN 4226-101 werden rezyklierte Gesteinskörnungen > 2 mm entsprechend ihrer stofflichen Zusammensetzung in 4 Typen eingeteilt. In Beton nach DIN EN 206-1/DIN 1045-2 dürfen nur die Gesteinskörnungen Typ 1 und Typ 2 verwendet werden (siehe Tabelle)

 

Zusammensetzung rezyklierter Gesteinskörnungen Typ 1 und Typ 2 nach DIN 4226-101

Bestandteile1) [M.-%]

Kategorie der Gesteinskörnung
Typ 1Typ 2
Rc und RuRcu90 Rcu70
RbRb10- Rb30-
RaRa1- Ra1-
X und RgXRg1- XRg2-
FLFL2- FL2-

1) Rc: Beton, Betonprodukte, Mörtel, Mauersteine aus Beton
   Ru: ungebundene Gesteinskörnung, Naturstein, hydr. geb. Gesteinskörnung
   Rb: Mauersteine und Ziegel (nicht porosiert), Klinker, Steinzeug, Kalksandsteine, Mauer- und Dachziegel, Bimsbeton, nicht schwimmender Porenbeton
   Ra: bitumenhaltige Materialien
   Rg: Glas
   X: sonstige Materialien (z. B. Ton und Boden, Metalle, Kunststoff Gummi, Gips)
   FL: schwimmendes Material im Volumen

Ausdruck der Tabelle