4.6 Fasern

DIN EN 14889 legt die Anforderungen an Stahlfasern (Teil 1) und Polymerfasern (Teil 2) für die Verwendung in Beton, Mörtel und Einpressmörtel, sowohl für tragende als auch nicht tragende Zwecke, fest.

In DIN EN 206-1/DIN 1045-2 sind die Verwendungsbedingungen geregelt:

  • Stahlfasern nach DIN EN 14889-1:
    • Zulässig sind lose Fasern; zu Bündeln geklebte Fasern und Fasern in einer Dosierverpackung nur mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung.
    • Unzulässig in Spannbeton sind Fasern mit Zinküberzug.
    • Bei Ausnutzung der Tragwirkung der Fasern für tragende und aussteifende Bauteile sind über DIN EN 206-1/ DIN 1045-2 hinausgehende Regelungen zu beachten.
  • Polymerfasern nach DIN EN 14889-2:
    • Zulässig nur mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung.

Einteilung und Eigenschaften von Stahlfasern

Stahlfasern nach DIN EN 14889-1
Einteilung nach HerstellungsartGruppe Ikalt gezogener Stahldraht
Gruppe IIaus Blech geschnittene Fasern
Gruppe IIIaus Schmelzgut extrahierte Fasern
Gruppe IVvon kaltgezogenem Draht gespante Fasern
Gruppe Vvon Stahlblöcken gehobelte Fasern
Beschreibung durch folgende
Eigenschaften
Gruppe und Form
Geometrie: Länge und äquivalenter Durchmesser
Zugfestigkeit und Elastizitätsmodul
Verformbarkeit (falls erforderlich)
Einfluss auf die Betonkonsistenz (Referenzbeton)
Einfluss auf die Biegezugfestigkeit (Referenzbeton)

Ausdruck der Tabelle

Einteilung und Eigenschaften von Polymerfasern

Polymerfasern nach DIN EN 14889-2
Einteilung nach physikalischer FormKlasse IaMikrofasern mit d < 0,30 mm

(Monofilamente)

Klasse IbMikrofasern mit d < 0,30 mm (fibrilliert)
Klasse IlMakrofasern mit d > 0,30 mm
Beschreibung durch folgende
Eigenschaften
Klasse, Polymerart, Form, Bündelung und Oberflächenbehandlung
Geometrie: Länge, äquivalenter Durchmesser und Feinheit (Kl. I)
Feinheitsbezogene Kraft (Kl. I)/ Zugfestigkeit (Kl. II), Elastizitätsmodul
Schmelzpunkt und Entzündungstemperatur
Einfluss auf die Betonkonsistenz (Referenzbeton)
Einfluss auf die Biegezugfestigkeit (Referenzbeton)

Ausdruck der Tabelle

Anwendung

Stahlfasern: siehe Stahlfaserbeton

Polymerfasern:

  • Reduzierung der Schwindrissbildung
  • Verbesserung des Brandverhaltens
  • Erhöhung der Stoß- und Schlagzähigkeit
  • Verbesserung der Grünstandfestigkeit bei Betonwaren