15.2 Klassifizierung

Zement- und Calciumsulfatestriche werden anhand der folgenden Tabelle dargestellten Kriterien klassifiziert.

Estrichklassen

EigenschaftKlassen
Druckfestigkeit (Compression strength)C5, C7, C12, C16, C20, C25, C30, C35, C40, C50, C60, C70, C80
Biegezugfestigkeit (Flexural strength)F1, F2, F3, F4, F5, F6, F7, F10, F15, F20, F30, F40, F50
Verschleißwiderstand n. Böhme1)
(Abrasion)
A22, A15, A12, A9, A6, A3, A1,5
Oberflächenhärteklassen2)SH30, SH40, SH50, SH70, SH100, SH150, SH200
Widerstand gegen Rollbeanspruchung3)RWFC150, RWFC250, RWFC350, RWFC450, RWFC550
Biegezugelastizitätsmodulklassen4)E1, E2, E5, E10, E20, E25, E30, E35, ...
Haftzugfestigkeitsklassen4)B0,2, B0,5, B1,0, B1,5, B2,0

1) Gilt nur für Zementestriche, die als Nutzfläche verwendet werden.
2) Gilt für Magnesiaestriche und darf bei sonstigen Estrichen mit Dmax < 4 mm angegeben werden.
3) Darf für Estriche angegeben werden, die mit einem Bodenbelag versehen werden.
4) Keine verpflichtende Prüfung; darf angegeben werden.

Ausdruck der Tabelle

Zement- und Calciumsulfatestriche sind mindestens durch die Angabe von Druckfestigkeitsklasse und Biegezugfestigkeitsklasse entsprechend der folgenden Tabellen angegebenen Festigkeitsklassen festzulegen. Sofern die Nutzung im Industriebau geplant ist, muss zudem die Verschleißfestigkeitsklasse nach der dritten folgenden Tabelle vereinbart werden. Weitere Anforderungen an die in der vorhergehenden Tabelle genannten Eigenschaften können optional gestellt werden.

Druckfestigkeitsklassen für die Einteilung von Estrichen

KlasseC5C7C12C16C20C25C30C35C40C50C60C70C80
Druck-
festigkeit
[N/mm²]
571216202530354050607080

Ausdurck der Tabelle

Biegezugfestigkeitsklassen für die Einteilung von Estrichen

Klasse

F1F2F3F4F5F6F7F10F15F20F30F40F50
Biegezug-
festigkeit
[N/mm²]
1234567101520304050

Ausdruck der Tabelle

Verschleißwiderstandsklassen nach Böhme für Zement- und sonstige Estrichmörtel

KlasseA22A15A12A9A6A3A1,5
Abrieb1) [cm³/50cm²]2215129631,5

1) Ziffern in den Klassen geben das Abriebvolumen in der Schleifscheibenprüfung nach Böhme an.

Ausdruck der Tabelle

Normbezeichnung

Estriche nach DIN 18560 werden gekennzeichnet durch die Angabe der Kurzzeichen für

  • den Estrichmörtel (CT, CA, CAF),
  • die Biegezugfestigkeitsklasse (F1, F2, …F50),
  • die Estrichausführungsart (T, S, V) einschließlich der Estrichdicke in mm.

Bei Bedarf sind ihre Bezeichnungen durch weitere Klassen wie z. B. Druckfestigkeit (C5, C7, ….C80) oder Verschleißwiderstand (A22, A15, …A1,5) zu ergänzen.

  • Zementestrich der Biegezugfestigkeitsklasse F4, als Estrich auf Trennschicht (T), Nenndicke 45 mm: Estrich DIN 18560 – CT – F4 – T 45
  • Zementestrich der Druckfestigkeitsklasse C30, der Biegezugfestigkeitsklasse F5, der Verschleißwiderstandsklasse A15 als Verbundestrich (V), Nenndicke 25 mm Estrich DIN 18560 – CT – C30 – F5 – A15 – V 25
  • Calciumsulfatestrich der Biegezugfestigkeitsklasse F4, schwimmend (S), Nenndicke 40 mm: 
    Estrich DIN 18560 – CA – F4 – S 40