13.3 ZTV-W für Wasserbauwerke aus Beton und Stahlbeton

Die „Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen für Wasserbauwerke aus Beton und Stahlbeton (Leistungsbereich 215)“ gelten für den Bau von Schleusen, Wehren, Sperrwerken, Schöpfwerken, Dükern, Durchlässen, Hafenbauten, Uferwänden usw. einschließlich Nebenanlagen, jedoch nicht für Straßen- und Eisenbahnbrücken sowie Tunnel. Sie gelten in Verbindung u. a. mit DIN EN 1992-1-1/NA; DIN EN 206-1/DIN 1045-2 sowie DIN EN 13670/1045-3.

Ergänzend zur ZTV-W gilt im Hinblick auf Probleme bei der Mischungsstabilität von Beton der Brief 01/2015 der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW). Einführung durch das BMVI mit dem Erlass WS 12/2557.6/4 vom 4.5.2015.