12.9.2 Anforderungen an SVB nach DIN EN 206-9 in Verbindung mit der DAfStb-Richtlinie

SVB muss ausreichend fließfähig und sedimentationsstabil sein. Der Mehlkorngehalt ist auf ≤ 650 kg/m³ begrenzt. Der Betonhersteller hat im Rahmen der Erstprüfung zur Ermittlung des optimalen Verarbeitbarkeitsbereichs folgende Prüfungen durchzuführen:

Anstatt Setzfließmaß und Trichterauslaufzeit ist eine Kombinationsprüfung mit dem Auslaufkegel nach Anhang M der Richtlinie möglich (Beschreibung der Versuche siehe hier).
Der optimale Verarbeitungsbereich wird über Zielwerte und zulässige Abweichungen für das Setzfließmaß und die Trichterauslaufzeit sowie eine Beurteilung der Sedimentationsneigung festgelegt. In dem folgenden Diagramm wird der optimale Verarbeitungsbereich aufgetragen. Des Weiteren wird das blockierungsfreie Fließen durch Prüfung des Setzfließmaßes mit Blockierring ermittelt.

Beispiel für einen Verarbeitbarkeitsbereich von SVB

Abb. 12.9.2.a: Beispiel für einen Verarbeitbarkeitsbereich von SVB.

Bei Verwendung von LP-Beton ist der Luftgehalt mit dem Druckausgleichverfahren ohne Verdichtung 5 Minuten nach der Befüllung zu ermitteln sowie der Mikroluftgehalt A300 (min. 1,8 Vol.- %) und der Abstandsfaktor L (max. 0,2 mm) am Festbeton nach DIN EN 480-11. SVB wird nach ÜK2 überwacht, mit zusätzlichen Frischbetonprüfungen nach Teil 3 der Richtlinie.