12.7 Spritzbeton

Spritzbeton ist Beton, der in einer geschlossenen Schlauch- oder Rohrleitung zur Einbaustelle gefördert und dort durch Spritzen aufgetragen und dabei verdichtet wird.
Eine Besonderheit des Spritzbetons ist der Rückprall beim Auftragen des Betons. Rückprall ist der Teil des Spritzgemisches, der beim Spritzen nicht an der Auftragsfläche haftet. Er verändert die Zusammensetzung des Spritzbetons gegenüber dem Ausgangsspritzgemisch: Der Zementgehalt nimmt zu, die Sieblinie wird feiner und der w/z-Wert wird kleiner. Zusammensetzung und Menge des Rückpralls hängen von vielen Einflussfaktoren ab.