12.5.2 Zusammensetzung

Zement

  • Zemente nach DIN EN 197-1 und DIN 1164:
    • CEM I 
    • CEM II/A-T, CEM II/B-T
    • CEM II/A-S, CEM II/B-S
    • CEM II/A-LL
    • CEM II/A-D 
    • CEM II/A-M (S-V), CEM II/B-M (S-V)
    • CEM II/A-V, CEM II/B-V
    • CEM III/A, CEM III/B, CEM III/C
    • CEM II/A-P, CEM II/B-P
  • Für andere Zementarten ist eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung erforderlich.
  • Zemente mit Zusatzstoffen des Typs II sind bevorzugt zu verwenden, da sie sich vorteilhaft auf die Eigenschaften des Betons auswirken, z. B. durch verbesserte Verarbeitbarkeitszeit und verminderte Wärmeentwicklung.
  • Tonerdezement darf nicht verwendet werden.

Gesteinskörnung

  • Gesteinskörnungen nach DIN EN 12620
  • Runde Gesteinskörnungen bevorzugt, Ausfallkörnung nicht zulässig
  • Das Größtkorn darf 32 mm oder ¼ des lichten Abstands der Längsbewehrungsstäbe in Umfangsrichtung nicht überschreiten. Der kleinere Wert ist maßgebend.

​Zusatzstoffe und Zusatzmittel

  • Zusatzstoffe und Zusatzmittel müssen den gleichen Anforderungen genügen wie für Betone nach DIN EN 206-1/DIN 1045-2.
  • Verwendbare Zusatzmittel sind: Betonverflüssiger, Fließmittel, Verzögerer und bei Frostbeanspruchung Luftporenbildner.