12.13.4 Anforderungen an die Ausgangsstoffe für DBT und DBD

Anforderungen an die Ausgangsstoffe für DBT und DBD nach FGSV-Merkblatt M DBT, M VV und TL Beton-StB

AusgangsstoffAnforderung
Dränbetontragschicht (DBT)Dränbetondecke (DBD)
Zementnach TL Beton, Tabelle 1: Zemente nach DIN EN 197-1 und DIN 1164:
•    CEM I
•    CEM II/A - (S; D; P/Q; V; T; LL) 
•    CEM II/B - (S; P/Q; V-T) 
•    CEM II-M/A - (S; D; T; P; V; LL) 
•    CEM II-M/B - (S; D; T; P) 
•    CEM III/A/B 
•    CEM IV/B-P 1)
•    CEM V/A/B - (S; P) 2)
Gesteinskörnungen Anforderungen nach TL Gestein-StB bzw. nach TL Beton-StB, Anhang A (Betontragschicht), zusätzlich:
•    Größtkorn max. 32 mm
•    unstetige Sieblinie (Ausfallkörnung) 2/4 oder 2/8 mit möglichst geringem Sandanteil erforderlich
•    gebrochene Gesteinskörnungen für Körnungen > 8 mm empfohlen
•    ausschließliche Verwendung ungebrochener Gesteinskörnungen möglich
•    Kornform grobe Gesteins-körnung: SI20/FI20
•    hoher Frostwiderstand F2
Anforderungen nach TL Gestein-StB bzw. nach TL Beton-StB, Anhang A (Oberbeton), zusätzlich:
•    Kornform grobe Gesteinskörnung sollte sein: SI15/FI15
•    Anteil gebrochener Oberflächen sollte sein: 
C90/1
•    unstetige Sieblinie (Ausfallkörnung) ist anzustreben
•    bei Schichtdicken > 20 cm möglichst mehrere benachbarte Korngruppen verwenden (z.B. 5/8 mm, 8/11 mm und 11/16 mm)
•    zur Verbesserung der Griffigkeit Zugabe einer feinen Gesteinskörnung (z.B. 0/2 mm) mit einem hohen Polierwiderstand PWS ≥ 55 zweckmäßig
Betonzusatzmittel und -zusatzstoffe•    Verwendung von FM, BV, ST möglich
•    Polymere nur mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung. Bei Zugabe von Polymeren mindestens 60 s Mischzeit
Zugabewasser•    Restwasser entsprechend DIN EN 1008 darf verwendet werden bei:
•    bekanntem Feststoffgehalt
•    Einhaltung der max. Dichte aus der Erstprüfung
•    Restwasser entsprechend DIN EN 1008 nur für DBD ohne Polymerzusatz erlaubt, bei
•    bekanntem Feststoffgehalt
•    Einhaltung der max. Dichte aus der Erstprüfung

1) Gilt nur für Trass nach DIN 51043 als Hauptbestandteil bis max. 40 M.-%.
2) Gilt nur für Trass nach DIN 51043 als Hauptbestandteil.