12.1.3 Optische Anforderungen und Beurteilungskriterien

Bei der Beurteilung, Abnahme und Gewährleistung von Sichtbeton ist die Leistungsbeschreibung (Leistungsverzeichnis) maßgebend. Differenzen zwischen Auftraggeber und -nehmer bei der Beurteilung von Sichtbeton lassen sich vermeiden, wenn die Beurteilung anhand von ausreichend großen Erprobungs- und Referenzflächen durchgeführt wird.

Bei der Beurteilung ist der Gesamteindruck der Ansichtsflächen aus angemessenem Betrachtungsabstand und unter üblichen Lichtverhältnissen maßgebend. Bei den optischen Anforderungen ist zu berücksichtigen, dass eine 100-prozentig gleichmäßige Farbtönung, Porenstruktur und porenfreie Ansichtsflächen herstellungstechnisch nicht erreichbar sind.

Übersicht herstellungstechnischer Grenzen

Vermeidbare AbweichungenEingeschränkt vermeidbare
Abweichungen
Technisch nicht oder nicht
zielsicher herstellbare Anforderungen
  • Fehler beim Einbringen und
    Verdichten (z. B. Kiesnester,
    stark sichtbare Schüttlagen)
  • Häufung von Rostfahnen
  • Mörtelreste („Nasen“) bei vertikalen
    Bauteilen an Arbeitsfugen
  • willkürliche Anordnung von
    Schalungsankern
  • handwerklich unsaubere Kantenausbildung
  • Versätze > 10 mm an Stößen
    von Schalelementen und
    Bauteilanschlüssen
  • starke Ausblutungen an
    Schalbrett- und Schalelementstößen
    oder an Ankerlöchern
    und Bauteilanschlüssen
  • starke Schleppwassereffekte
  • Farb- und Texturunterschiede
    durch unsachgemäß gelagerte
    Schalung
  • Wolkenbildung und Marmo-
    rierungen
  • leichte Farbunterschiede zwi-
    schen aufeinanderfolgenden Schüttlagen
  • Porenanhäufung im oberen
    Teil vertikaler Bauteile
  • Abzeichnung der Bewehrung
    oder des Grobkorns
  • geringe Ausblutungen an
    Schalbrett- und Schalelementstößen
    oder an Ankerlöchern
  • einzelne Kalk- und Rostfahnen
    an vertikalen Bauteilen
  • Rostspuren an Untersichten
    von horizontalen Bauteilen
  • kleine Kantenabbrüche bei
    scharfen Kanten
  • Schleppwassereffekte in
    geringer Anzahl und Ausdehnung
  • völlig gleichmäßige Farbtö-
    nung aller Ansichtsflächen
  • völlig gleichmäßige Poren-
    struktur (Porengröße und -verteilung)
  • porenfreie Ansichtsflächen
  • ausblühungsfreie Ortbetonbauteile
  • ungefaste, scharfe Kanten
    ohne kleinere Abbrüche und
    Ausblutungen
  • Farbton- und Texturgleichheit
    an Schalungsstößen

Ausdruck der Tabelle

Für die Beurteilung von Sichtbeton nennt das Merkblatt „Sichtbeton“ mit folgenden Klassen verknüpfte Kriterien:

  • Texturklassen: T1 - T3
  • Porigkeitsklassen: P1 - P4
  • Farbtongleichmäßigkeits-Klassen: FT1 - FT3
  • Ebenheitsklassen: E1 - E3
  • Arbeits- und Schalhautfugen-Klassen: AF1 - AF4
  • Schalhautklassen: SHK1 - SHK3

Aus diesen Einzelkriterien ergeben sich die in folgender Tabelle genannten Sichtbetonklassen.

Sichtbetonklassen gemäß Sichtbeton-Merkblatt

SichtbetonklasseBeispielAnforderungen an geschalte SichtbetonflächenWeitere Anforderungen
TexturPorigkeitFarbtongleichmäßigkeitArbeits- und
Schalhautfugen
EbenheitProbeflächenSchalhaut-
klasse
s1)ns1)s1)ns1)
Sichtbeton mit
geringen
Anforderungen
SB 1Betonflächen mit geringen gestalterischen
Anforderungen, z. B. Kellerwände,
Bereiche mit vorwiegend
gewerblicher Nutzung
T1P1FT1AF1E1freigestelltSHK1
Sichtbeton mit
normalen
Anforderungen
SB 2Betonflächen mit normalen gestalterischen
Anforderungen, z. B. Treppenhausräume,
Stützwände
T2P2P1FT2AF2E1empfohlenSHK2
Sichtbeton mit
besonderen
Anforderungen
SB 3Betonflächen mit hohen
gestalterischen Anforderungen,
z.B. Fassaden im Hochbau
T2P3P2FT2AF3E2dringend
empfohlen
SHK2
SB 4Betonflächen mit besonders hoher
gestalterischer Bedeutung,
repräsentative Bauteile im Hochbau
T3P4P3FT3FT2AF4E3erforderlichSHK3
 

1) s = saugende bzw. ns = nichtsaugende Schalhaut

 

Ausdruck der Tabelle