12.1.1 Zusammensetzung

Die Betonzusammensetzung muss eine gute Verarbeitbarkeit (kein Entmischen oder Bluten beim Einbau und Verdichten) gewährleisten. Zur Erzielung guter Sichtbetonflächen haben sich folgende Regeln bewährt:

  • ausreichend hoher Mehlkorn- und Mörtelgehalt
  • Zementgehalt ≥ 300 kg/m³
  • w/z-Wert ≤ 0,55, ggf. unter Verwendung eines verflüssigenden Zusatzmittels
  • wegen der möglichen Farbbeeinflussung kein Restwasser und Restbeton verwenden
  • Größtkörn der Gesteinskörnung bis 16 mm, ggf. kleiner
  • niedrige Dosierschwankungen für alle Ausgangsstoffe einhalten; bereits geringe Schwankungen des w/z-Wertes (∆w/z = ± 0,02) wie auch des Ausbreitsmaßes (∆a = + 20 mm) können zu erkennbaren Farbetonschwankungen führen
  • Herstellwerk und Ausgangsstoffe während der Bauausführung nicht wechseln

In Vorversuchen sollte die Eignung des Betons an Erprobungsflächen oder Prüfschalungen getestet werden. Die Festlegung von Sommer- und Winterrezepturen ist ratsam.