11.2.9 Bestimmung des Chloridwiderstandes von Beton

Die Durchlässigkeit von Beton für Chloride wird nach DIN SPEC 1176 1)/DIN CEN/TS 12390-11 (Vornorm) bestimmt und durch einen Chloriddiffusionskoeffzienten in m²/s ausgedrückt. Damit soll die Voraussage des Zeitpunkts des Erreichens kritischer Chloridwerte in bestimmten Bauteiltiefen ermöglicht werden.

  • Probekörper: Würfel oder Zylinder mit 100 mm Kantenlänge bzw. Durchmesser
  • Gesamtdauer: 4 Monate; Chlorideinwirkung mit 3 %iger NaCl-Lösung über 90 Tage
  • Der Chloriddiffusionskoeffzient wird über das Konzentrationsgefälle der eingedrungenen Chloridmengen in den verschiedenen Probetiefen bestimmt. Die Chloridmenge wird durch schichtweises Abschleifen und Analyse des Schleifmehls ermittelt.

​1) DIN SPEC 1176 ist die Deutsche Fassung der CEN/TS 12390-11