11.2.2 Prüfung der Druckfestigkeit

Die Druckfestigkeit wird nach DIN EN 12390-3 an Zylindern, Würfeln oder Bohrkernen geprüft. Sie ergibt sich aus folgender Gleichung:

fc = F / Ac

fc - Druckfestigkeit [MPa] oder [N/mm²]
F - Höchstkraft beim Bruch [N]
Ac - Fläche des Probenquerschnitts [mm²]

Die Druckfestigkeit von Beton nach DIN EN 206-1/DIN 1045-2 ist für Würfel mit 150 mm Kantenlänge nach Wasserbadlagerung (fc,cube) mit einer Genauigkeit von 0,1 MPa (N/mm2) anzugeben.

Erfolgt die Lagerung der Würfel nach DIN EN 12390-2, Anhang NA („Trockenlagerung“), muss die geprüfte Festigkeit fc,dry auf die Referenzlagerung (Wasserbadlagerung) nach folgender Tabelle umgerechnet werden.

Umrechnung von Würfel-Druckfestigkeiten

DruckfestigkeitsklasseWürfel 150 mm
Normalbeton ≤ C50/60fc,cube= 0,92 · fc,dry
hochfester Normalbeton ≥ C55/67fc,cube= 0,95 · fc,dry

Ausdruck der Tabelle

Wenn Würfel mit einer Kantenlänge von 100 mm nach DIN EN 12390-2, Anhang NA (fc,dry) geprüft werden, sind die Prüfwerte auf Würfel mit 150 mm Kantenlänge umzurechnen:

fc,dry(150 mm) = 0,97 ⋅ fc,dry(100 mm)

Die Druckfestigkeit an Probekörpern ist grundsätzlich im Alter von 28 Tagen zu bestimmen. Für besondere Anwendungen, bei Erfüllung bestimmter Bedingungen oder nach spezieller Lagerung (z. B. Wärmebehandlung) kann die Druckfestigkeit zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt geprüft werden.