10.2 Fördern und Verarbeiten des Betons nach DIN EN 13670/ DIN 1045-3

Beim Fördern und Verarbeiten von Transportbeton ist zu beachten:

  • Bei Übergabe des Betons muss die vereinbarte Konsistenz vorhanden sein.
  • Entladezeit:
    • Fahrmischer oder Fahrzeuge mit Rührwerk sollten 90 Minuten nach der ersten Wasserzugabe entladen sein.
    • Fahrzeuge ohne Mischer oder Rührwerk (Beton mit steifer Konsistenz) sollten 45 Minuten nach der ersten Wasserzugabe entladen sein.
  • Beschleunigtes oder verzögertes Erstarren infolge von Witterungseinflüssen bzw. der Zusammensetzung des Betons sind zu berücksichtigen.
  • Der Frischbeton ist vor schädlichen Witterungseinflüssen zu schützen.
  • Der Beton darf bei Transport und Einbau nicht mit Materialien in Berührung kommen, die schädliche Reaktionen in Beton bewirken (z. B. Aluminium von Fahrzeug-Ladefächen, Pumpenrohre).