1 Zement

Zement ist ein hydraulisches Bindemittel. Hydraulisch bedeutet, dass Zement nach dem Anmachen mit Wasser sowohl an der Luft als auch unter Wasser erhärtet. Erhärteter Zement bleibt auch unter Wasser fest und raumbeständig.

Übersicht der geltenden Zementnormen

Übersicht der geltenden Zementnormen

NormInhaltZementartenFestigkeitsklassenZusätzliche Klassen
DIN EN 197-1NormalzementCEM I bis CEM V32,5 N und R
42,5 N und R
52,5 N und R
Normalzement mit niedriger HydratationswärmeLH (≤ 270 J/g)
Normalzement mit hohem SulfatwiderstandCEM I32,5 L/N/R
42,5 L/N/R
52,5 L/N/R
SR 0
SR 3
SR 5

CEM III/B
und /C
CEM IV

SR
Normalzement mit niedriger AnfangsfestigkeitCEM III32,5 L
42,5 L
52,5 L
Optional:
LH (≤ 270 J/g)
SR
DIN 1164-10Normalzement mit besonderen Eigenschaften
  • niedriger wirksamer Alkaligehalt
CEM I
bis
CEM V
32,5 N und R
42,5 N und R
52,5 N und R
NA (niedriger wirksamer
Alkaligehalt)
DIN 1164-11Zement mit verkürztem ErstarrenFE (frühes Erstarren)

SE (schnellerstarrend)

DIN 1164-12Zement mit erhöhtem Anteil an organischen BestandteilenHO
DIN EN 14216Sonderzement mit sehr niedriger HydratationswärmeVLH III/B
und /C
VLH IV
VLH V
22,5VLH (≤ 220 J/g)
DIN EN 14647TonerdezementCAC18 MPa (6 h) +
40 MPa (24 h)
-
 

Ausdruck der Tabelle

Die Anwendungsbereiche für Normzemente zur Herstellung von Beton sind in DIN 1045-2 festgelegt.