1.7 Gesundheitliche Relevanz von Zement

Zemente, die Portlandzementklinker enthalten, reagieren beim Anmachen mit Wasser stark basisch (pH-Wert >12,5). Bei längerem und ungeschütztem Kontakt kann dies zu Hautreizungen und -schäden führen. Bei Augenkontakt führt bereits trockener Zement zu Reizungen. 

Gemäß der noch geltenden Gefahrstoffverordnung (GefStoffV 2010) sind Zemente als „reizend“ einzustufen und mit dem Gefahrensymbol „Xi“ zu kennzeichnen. Bei der Verarbeitung von Zement sind individuelle Vorsichtsmaßnahmen, wie das Tragen von Schutzhandschuhen oder einer Schutzbrille, erforderlich.

Mit Einführung der Chemikalienverordnung der EU Nr. 1907/2006(REACH) 1) sowie der EG-Verordnung Nr. 1272/2008 (CLP) 2), die die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen regelt, werden sich Begrifflichkeiten sowie Piktogramme und Gefahrensätze ändern. 

Zement ist als Gemisch eingestuft und muss spätestens ab 01.06.2015 nach den neuen Regeln gekennzeichnet sein. Bis zum Ende dieser Übergangsfrist gilt die Gefahrstoffverordnung, unter der beide Kennzeichnungssysteme verwendet werden können.

Die Angaben zum Umgang und der gesundheitlichen Relevanz von Zement sind den Sicherheitsdatenblättern zu entnehmen. Auf den Verpackungen sowie den Lieferscheinen sind die entsprechenden Piktogramme, Gefahrenhinweise etc. anzugeben.

1) REACH: Registration, Evaluation, Authorisation, and Restriction of Chemicals
2) CLP: Regulation on Classifcation, Labeling and Packaging of Substances and Mixtures

Kennzeichnung, Gefahrensätze und Sicherheitshinweise von Zement gemäß Gefahrenstoffverordnung 2010

Kennzeichnungspficht
bis 31.05.2015 gem. Richtlinie 1999/45/EG ab 01.06.2015 gem. EG-Verordnung 1272/2008
Kreuz ABC sw.
02 Exclam sw.

GHS05
22 Aetzend rot.

GHS07
ReizendGefahr
Gefahrenhinweise
R-Sätze zu Risiken:
  • R 37 Reizt die Atmungsorgane.
  • R 38 Reizt die Haut.
  • R 41 Gefahr ernster Augenschäden.
  • R 43 Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. 1)
H-Sätze zur Gesundheitsgefährdung:
  • H315 Verursacht Hautreizungen.
  • H318 Verursacht schwere Augenschäden.
  • H335 Kann die Atemwege reizen.
     
Sicherheitsratschläge
S-Sätze zur Sicherheit:
  • S 2 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • S 22 Staub nicht einatmen.
  • S 24 Berührung mit der Haut vermeiden.
  • S 25 Berührung mit den Augen vermeiden.
  • S 26 Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
  • S 36 Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung tragen.
  • S 37 Schutzhandschuhe tragen.
  • S 39 Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen.
  • S 46 Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen.
P-Sätze zur Prävention:
  • P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. 2)
  • P261+P304+P340+P312 Einatmen von Staub vermeiden. BEI EINATMEN: Die betroffene Person an die frische Luft bringen und in einer Position ruhig stellen, in der sie leicht atmet. Bei Unwohlsein Giftinformationszentrum oder Arzt anrufen.
  • P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz tragen.
  • P302+P352+P333+P313 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen.
  • P305+P351+P338+P310 BEI BERÜHRUNG MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen. Sofort Giftinformationszentrum oder Arzt anrufen.
  • P501 Inhalt/Behälter zu geeigneten Abfallsammelpunkten bringen. 2)

1) Nur bei nicht chromatreduziertem Zement.
2) Nur wenn das Produkt für jedermann erhältlich ist.

Ausdruck der Tabelle

Nach der Chemikalien-Verbotsverordnung (ChemVerbotsV) und der Gefahrstoffverordnung dürfen Zement und zementhaltige Zubereitungen nur in Verkehr gebracht und verwendet werden, wenn ihr Gehalt an wasserlöslichem Chrom VI (Chromat) nicht mehr als 0,0002 M.-% (2 ppm) bezogen auf die Trockenmasse Zement beträgt. Ausnahme ist die Verwendung in überwachten, geschlossenen und vollautomatischen Prozessen, bei denen für den Verarbeiter keine Gefahr von Hautkontakt besteht.

Bei sachgerechter, trockener Lagerung ist ein Chromatgehalt von nicht mehr als 2 ppm für folgende Zeiträume gewährleistet:

  1. Silozement: 2 Monate ab Verladedatum
  2. Sackzement: 6 Monate ab aufgedrucktem Absackdatum